Digital Business

PSW veranstaltet Workshop an TH Ingolstadt

Pedro Oliveira, Leiter Technologie/Innovation und Isabel Wesche, Leiterin Innovation/Nachhaltigkeit, haben einen Workshop mit Studenten des Studiengangs „Digital Business“ an der TH Ingolstadt veranstaltet. Gemeinsam mit den Studenten haben die beiden Innovationsexperten Ideen entwickelt, was für neue Geschäftsfelder sich für PSW ergeben können. „Die Zusammen-arbeit mit den Studenten ist für uns sehr wertvoll, weil sie uns auch neue Denkansätze geben“, sagte Pedro im Vorfeld des Workshops.

Vom Drei-Mann-Betrieb zum Generalentwickler

Zu Beginn hielt er einen kurzen Vortrag zur Unternehmensgeschichte und dem Leistungsspektrum von PSW. 1988 als Drei-Mann-Betrieb zur Konstruktion von einzelnen Bauteilen und Komponenten gegründet, ist das Unternehmen bis heute stark gewachsen. In Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen hat Silvio Schindler, Vorsitzender der Geschäftsführung, PSW strategisch neu ausgerichtet, sodass es heute über die Kompetenzen verfügt, ganze Fahrzeuge zu bauen. Zudem treibt es seine Ausrichtung auf Zukunftstechnologien konsequent voran. „Zukunft“ war dann auch das richtige Stichwort: Isabel gab im Anschluss interessante Einblicke, wie sich die Mobilität voraussichtlich entwickeln wird.

PSW automotive engineering GmbH: News - Digital Business
Aufbruch in die Mobilität der Zukunft: Pedro stellt den Studenten PSW kurz vor.
Danach diskutieren er und Isabel gemeinsam mit ihnen über digitale Geschäftsmodelle.

Die Ausprägung des individuellen Fahrzeugbesitzes wird sich verändern, Mobilität wird vielmehr als Service verstanden, den man jederzeit per App nutzen kann. Die Automobilindustrie wird daher digitale und neue Geschäftsfelder erschließen, da dort ein großer Anteil der Wertschöpfung stattfinden wird. Dementsprechend werden auch Entwicklungspartner zunehmend neue Geschäftsfelder erschließen.

Workshop „Digital Business“

Dann waren die Studenten am Zug. In Kleingruppen sollten sie Ideen entwickeln, wie neue Geschäftsmodelle für PSW aussehen könnten. Nachdem sich die Studenten in ihre Gruppen gefunden haben, brummte der Raum sofort von angeregten Diskussionen. Die Studenten diskutierten, was dem Kunden in Zukunft wirklich wichtig ist und kamen schnell zum Schluss, dass das Thema Flexibilität und Verfügbarkeit immer bedeutsamer wird.

Isabel unterstützt die Studenten bei der Ideenfindung.
Die Pitchpräsentationen

Zum Abschluss des Workshops präsentierten die Studenten ihre Ideen mit einem kurzen Pitch. Ein interessanter Ansatz war die Entwicklung einer Sharing Plattform für intermodale Mobilität, bei der der Kunde jegliche Verkehrsmittel flexibel verwenden kann. Durch eine maximale Auslastung sollen Standzeiten minimiert werden, was den Dienst wiederrum erschwinglich für den Kunden machen soll.


„Mir hat es Spaß gemacht, mich mit PSW als Unternehmen auseinanderzusetzen und die Diskussionen mit Pedro und Isabel waren sehr interessant“, sagte Student Björn Nigel. Auch Christoph Witt, Dozent der Lehrveranstaltung „Smart Mobility & Digital Services“ und Head of Mobility bei ONE Business & Technology GmbH, zieht ein durchweg positives Fazit: „Für die Studenten bietet die Zusammenarbeit mit PSW einen großen Mehrwert, weil sie unmittelbare Einblicke in die Industrie bekommen und Kontakte knüpfen können“.

Zurück zu den News
News