Nachhaltig flexible Arbeitsplatzwahl bei PSW

Die Geschäftsführung sowie der Gesamtbetriebsrat der PSW automotive engineering GmbH haben eine Betriebsvereinbarung abgeschlossen, die den Beschäftigten unabhängig vom Pandemiegeschehen mobiles Arbeiten innerhalb Deutschlands ermöglicht. Die Vereinbarung gilt auch für Azubis und Dual-Studierende, die geeignete Lerninhalte mobil erarbeiten können.

Dabei gibt PSW bewusst keine Büro-Pflichttage oder Anwesenheitsquoten vor, sondern setzt auf den selbstbestimmten und eigenverantwortlichen Dialog zwischen Beschäftigten und Vorgesetzten innerhalb der Abteilungen.

Im Rahmen der Betriebsvereinbarung bietet PSW den Beschäftigten zusätzlich ein attraktives Technikpaket aus modernen Arbeitsmitteln an, das die Mitarbeitenden für die mobile Arbeit nutzen können.

„Flexibilität bei der Wahl des Arbeitsplatzes ist längst ein zentraler Faktor für die Arbeitgeberattraktivität. Daher möchten wir mit der Betriebsvereinbarung das Vertrauen in unsere Mitarbeitenden bekräftigen und sie bei der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben weiter unterstützen.“ erläutert Sascha Hattemer, Geschäftsführung Personal, Recht, Organisation bei PSW.

„Wir freuen uns, zusammen mit der Geschäftsführung eine zeitgemäße und langfristige Lösung zum mobilen Arbeiten erzielt zu haben, die die Anforderungen der gesamten Belegschaft bestmöglich erfüllt,“ ergänzt Jens Nuthmann, Betriebsratsvorsitzender bei PSW.

Vorheriger Artikel

Unterstützung für die Ukraine