New Work

Creative Engineering: PSW gibt Workshop bei nwing-Konferenz des VDI

Digitalisierung, Kulturwandel, Change Management: Unsere Arbeitswelt verändert sich rasant und wer bei der Mitgestaltung der Mobilität der Zukunft vorne dabei sein will, muss sich auch mit neuen Arbeitsmethoden auseinandersetzen. Ende vergangenen Jahres hat der VDI (Verein Deutscher Ingenieure) zum zweiten Mal die nwing-Konferenz in Düsseldorf veranstaltet. Im Fokus der Konferenz stand die Automobilindustrie und wie man Unternehmenskultur und Mitarbeiter für zukünftige Herausforderungen und Anforderungen vorbereiten kann. Denn die Branche steht vor massiven Veränderungen. Erfolgreich werden diejenigen sein, die sich möglichst schnell vom Automobil- zum Technologieunternehmen wandeln. Damit geht auch ein neues Mindset in der Unternehmenskultur und der Arbeitsweise einher.

Spannende Key-Note Speaker von Siemens, Robert Bosch, ZF Friedrichshafen und der Porsche Management Beratung waren vor Ort und haben ihre Erfahrungen geteilt, welche Tools und Methoden man einsetzen kann, um den kulturellen und digitalen Wandeln im Unternehmen voranzutreiben. Mit dabei waren auch die PSW-Innovationsexperten Katharina Mittwollen und Joachim Hochthanner. Sie haben auf der nwing in Zusammenarbeit mit dem Berliner Start-up EDGIZE einen eigenen Workshop veranstaltet: „Creative Engineering with Vibrobots“. Aber was genau steckt dahinter?

Creative Engineering with Vibrobots

„Die Teilnehmer unseres Workshops hatten folgende Aufgabe: Sie mussten innerhalb kürzester Zeit mit Elektronikkomponenten und einfachen Mitteln wie Sprungfedern kleine Roboter basteln, die anschließend in einem Rennen gegeneinander angetreten sind“, sagt Joachim. „Die Aufgabe war so gestaltet, dass man nicht lange überlegen und diskutieren konnte, wenn man erfolgreich sein wollte. Das „Overengineering“ ist nämlich ein bekanntes Muster, gerade im deutschen Raum. Ziel war es, dass die Teilnehmer einfach mal machen und nicht nur in Problemen denken.“

PSW automotive engineering GmbH: nwing-Konferenz
Die nwing-Konferenz hat Ende letzten Jahres in Düsseldorf stattgefunden.
PSW automotive engineering GmbH: nwing-Konferenz
Katharina Mittwollen (2.v.r.) und Joachim Hochthanner (rechts) haben gemeinsam mit dem Berliner Start-up EDGIZE den Workshop veranstaltet.

Aufbau in drei Phasen

Das basteln der Roboter erfolgte in drei Phasen. Für jede der Phasen hatten die Teilnehmer weniger Zeit. Am Ende der dritten Phase sollten die Roboter in einem Rennen auf einem kreisförmigen Feld gegeneinander antreten. Der Roboter, der nach 30 Sekunden der Kreismitte am nächsten war, hat gewonnen.

PSW automotive engineering GmbH: nwing-Konferenz
Kräftiges Tüfteln beim Workshop...
PSW automotive engineering GmbH: nwing-Konferenz

In der ersten Phase mussten die Teilnehmer ihren Roboter mit Elektronikkomponenten aufbauen und fahrtüchtig machen. Fahrtüchtig bedeutet in dem Fall, dass die sogenannten „Vibrobots“ durch eine WLAN-Verbindung angesteuert und in Vibration versetzt wurden. Durch diese Vibrationen haben sie sich fortbewegt. Nach einem ersten Testlauf, konnten die Teilnehmer einschätzen, wie gut sich ihr Vibrobot im Ernstfall schlug. Dann kam die zweite Phase: Die Teilnehmer mussten mit verschiedenen Materialien eine Designvorgabe erfüllen. Das Anbringen der Materialien hat den Roboter natürlich schwerer gemacht, das konnten die Teilnehmer beim zweiten Testlauf auch direkt erleben. Anschließen hatten sie noch kurz Zeit zum Tüfteln und dann wurden die Vibrobots ins Rennen geschickt.

Spielerisch neue Methoden erleben

„Ein klarer Sieger ging aus dem Rennen nicht hervor. Aber das war auch gar nicht unser Ziel“, sagt Katharina. „Wir wollten den Teilnehmern auf spielerische Weise eine neue Arbeitsmethode mit Iterationsschleifen näherbringen. In der Softwareentwicklung arbeitet man oft so. Anstatt im Wasserfall-Prinzip auf einen Meilenstein in der Zukunft hinzuarbeiten, führt man lieber kürzere Entwicklungssprints mit Funktionstests durch. Zudem sollten sich die Teilnehmer von klassischen Denkmustern lösen und einfach mal loslegen, bevor sie das Thema ‚kaputt‘ denken.“

PSW automotive engineering GmbH: nwing-Konferenz
Beim Basteln der Vibrobots haben sich die Teilnehmer kreativ ausgetobt.
PSW automotive engineering GmbH: nwing-Konferenz

„Für uns war die Teilnahme an der nwing sehr wertvoll, weil wir einerseits unser eigenes Netzwerk ausbauen konnten“, erzählt Joachim. „Andererseits konnten wir PSW auf der Bühne des VDI präsentieren, was natürlich eine große positive Außenwirkung hat.“