Digitaler Azubi-Infotag

Nachwuchstalente lernen PSW kennen

Fachinformatiker, Elektroniker, Produktdesigner und duales Studium: Das berufliche Angebot für junge Talente ist bei PSW sehr vielseitig. Zudem wurde die Ausbildung bei PSW dieses Jahr mit einem Siegel der Industrie- und Handelskammer für deren exzellente Ausbildungsqualität ausgezeichnet.

Um jungen Nachwuchstalenten einen Einblick in die Berufswelt bei PSW zu geben, hat das Unternehmen den ersten digitalen Infotag veranstaltet: „Mit diesem Format haben wir potentiellen Azubis und dual Studierenden unsere vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten gezeigt, um unsere Position als attraktiver Ausbildungsbetrieb zu stärken und neue Talente für uns zu gewinnen“, sagt Markus Dick, Leiter der Abteilung Ausbildung/Weiterbildung/Organisation. „Dazu haben unsere aktuellen Auszubildenden und dual Studierenden im Rahmen von mehreren Präsentationen Einblicke in aktuelle Projekte und Ausbildungspraxis gegeben. Zudem haben die Teilnehmer auch das Unternehmen PSW kennengelernt“.

Schnuppern in die Praxis

Innerhalb drei parallel verlaufender Sessions informierten sich die Interessenten zu ihrem favorisierten Ausbildungsberuf. Jonas Böhm ist im dritten Lehrjahr und gab Einblicke in die Praxis der Elektronikausbildung bei PSW. Er erläuterte die verschiedenen Spezialisierungen eines Elektronikers und erzählte auch, was ihn an der Ausbildung so fasziniert: „Das kann man sich vielleicht erstmal nicht vorstellen, aber als Elektroniker kann man sehr kreativ sein. Ich kann mich zum Beispiel an Platinen total verkünsteln. Welche wähle ich aus, wie gestalte ich sie? Das macht mir sehr viel Spaß“.

Die Teilnehmer des ersten digitalen Infotages.
PSW-Azubi Tobias Liesaus präsentiert.

Tobias Liesaus hat vergangenes Jahr seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bei PSW begonnen und den Teilnehmern unter anderem den Ablauf der Ausbildung erklärt. Zum Beispiel durchläuft man verschiedene Versetzungsstellen von HiL über Connect bis Tooling und noch mehr. Zudem hat er die Automatisierung eines HiL-Skripts zur schnelleren Fehlerauswertung erläutert: „Normalerweise dauert die Auswertung 8-12 Wochen. Mit dem Skript konnte ich die Arbeit auf wenige Stunden reduzieren.“


Die Ausbildung zum technischen Produktdesigner hat Julia Hatzenbühler gemeinsam mit anderen Auszubildenden unter anderem anhand der Konstruktion einer Last-Mile-Lösung vorgestellt. Im Rahmen des Projekts haben die PSW-Azubis ein Fahrrad mit einem Hoverboard kombiniert, um so eine neue Möglichkeit zu schaffen, die letzte Meile zurückzulegen. „Zuerst einmal haben wir ein Modell gebastelt, das wir anschließend ins CAD übertragen und konstruiert haben“, erzählte Julia den Teilnehmern. „Eine Herausforderung bei der Konstruktion war die richtige Ergonomie. Zum Beispiel der optimale Abstand zwischen Hoverboard und Lenker.“

Stimmen der Teilnehmer

„Die Veranstaltung hat mir sehr gut gefallen. Es wurde direkt aus der Praxis berichtet und es sind keine Fragen offengeblieben.“

„Ich habe so richtig Lust auf PSW bekommen."

„Die Online-Veranstaltung war eine tolle Alternative in Zeiten von Corona.“

Klingt spannend? Hier gehts zu unserem Karriere-Bereich
Mehr Erfahren